Gelungene Premiere der ITF German Juniors in Bamberg

Hynek Barton und Alina Korneeva triumphieren im Einzel bei der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaft 2022 auf der Anlage des TC Bamberg.

Alina Korneeva und Hynek Barton - die Sieger der ITF German Juniors 2022 in Bamberg
Alina Korneeva und Hynek Barton - die Sieger der ITF German Juniors 2022 in Bamberg

„Was lange währt, wird endlich gut.“ – Als sich der Bayerische Tennis-Verband erfolgreich um die Austragung des ITF-Jugendweltranglistenturniers der Kategorie J1 bewarb, nachdem der LTTC Rot-Weiß Berlin die Lizenz zur Austragung der traditionellen Veranstaltung ab 2020 an den DTB zurückgegeben hatte, sollte es aufgrund von Corona noch zwei Jahre dauern, bis sich die Weltelite der Junior:innen im Bamberger Hainpark präsentieren durfte. Mit großer Vorfreude stellte sich das Organisationsteam um Christoph Poehlmann (BTV) und Axel Tschache (TC Bamberg) der großen Herausforderung und bot sowohl den Spielern als auch den Zuschauern vom 5. bis 12. Juni 2022 eine rundum gelungene Turnierpremiere.

Drei DTB-Spieler kämpfen sich durch die Qualifikation

Mit dem Qualifikationswettbewerb, der jeweils in einem 48er-Raster ausgetragen wurde, folgte am Pfingstsonntag der Startschuss des Jugendweltranglistenturniers der Altersklasse U18. Bei den Junioren strebten 18 deutsche Spieler, darunter sechs Starter des Bayerischen Tennis-Verbands, nach einem Platz im Hauptfeld. Mit Lasse Pörtner (WTB), Mihailo Milenkovic (HTV) und Bon Lou Karstens (RPF) sicherten sich drei DTB-Spieler den Aufstieg in den Hauptbewerb. Von den insgesamt 18 deutschen Juniorinnen, inklusive der 12 Starterinnen vom BTV, reichte es leider für keine Spielerin zum Sprung ins Hauptfeld.

Turnierbotschafter Krawietz auf Heimatbesuch

Auch wenn es bei den Qualifikations-Finals am Pfingstmontag für die BTV-Spieler:innen nicht zum Einzug ins Hauptfeld reichen sollte, gab es für die bayerischen Tennisfans doch noch ein absolutes Highlight. Der zweifache French Open-Champion im Doppel, Kevin Krawietz, besuchte in seiner Funktion als Turnierbotschafter die Veranstaltung in seiner oberfränkischen Heimat. Der Coburger, der 2009 den Titel des Internationalen Deutschen Jugendmeisters im Einzel bejubeln durfte, verfolgte nicht nur die Finalspiele der Qualifikation, sondern sorgte bei einem Meet-and-Greet mit der Erfüllung von Autogramm- und Selfiewünschen für leuchtende Kinderaugen.

Gavrielides und Seidel erreichen das Viertelfinale

Im Anschluss an den Qualifikationswettbewerb startete am Dienstag, in jeweils 48er-Feldern, der Hauptbewerb mit Spieler:innen aus insgesamt 34 Nationen.
Neben dem an Nr. 3 gesetzten Liam Gavrielides vertraten zehn weitere Junioren die deutschen Farben im Hauptfeld. Sehr zur Freude der vom ersten Turniertag an zahlreich vertretenen Zuschauer begeisterten die fränkischen Lokalmatadoren in ihren Auftakt-Matches. Der 14-jährige Justin Engel (ATV 1873 Frankonia Nürnberg) kämpfte sich nach verlorenem ersten Durchgang zurück ins Match und bezwang den Portugiesen Tiago Pereira in drei Sätzen. Keine Blöße im Match gab sich der 17-jährige Yannik Kelm (1. FC Nürnberg), der seit Kurzem an der TennisBase Oberhaching trainiert, und siegte in zwei Sätzen gegen Ron Ellouck aus Israel. Ebenfalls Erstrundensiege feierten die DTB-Spieler Max Schönhaus, Marc Majdandzic (beide WTV) und Qualifikant Lasse Pörtner (WTB), die sich in der zweiten Runde wie auch die beiden Nürnberger Talente Engel und Kelm ihrer internationalen Konkurrenz beugen mussten. Somit ruhten die weiteren deutschen Hoffnungen auf TennisBase-Jungprofi Gavrielides. Nach einem Freilos zum Auftakt feierte der zweifache Junioren-Grand Slam-Teilnehmer glatte Erfolge gegen den US-Amerikaner Alexander Razeghi und Filip Apltauer aus Tschechien, ehe den 18-jährigen Abiturienten im Viertelfinal-Match gegen die Nr. 5 der Setzliste, Rei Sakamoto, das Aus in zwei Sätzen ereilte.
Bei den Juniorinnen repräsentierten insgesamt zehn Spielerinnen den Deutschen Tennis Bund im Hauptfeld. In den acht Erstrunden-Partien mit deutscher Beteiligung, darunter drei Spielerinnen des Bayerischen Tennis-Verbands, schafften Porsche Junior Team-Mitglied Marie Vogt (WTB) und die deutsche U16-Vizemeisterin Sonja Zhiyenbayeva den Sprung in die zweite Runde, wo dann Endstation für die beiden Spielerinnen war.
Gefolgt von einem Freilos in der ersten Runde starteten die beiden gesetzten Spielerinnen des Porsche Junior Teams ins Turnier. Die Nr. 4 der Setzliste, Carolina Kuhl vom TV Fürth 1860, bezwang in ihrem Auftakt-Match Jana Stojnova in zwei Sätzen, ehe sie im Achtelfinale der serbischen Qualifikantin Teodora Kostovic ohne Satzgewinn unterlegen war. Eine Runde weiter ging es für die Nr. 5 des Turniers, Ella Seidel (HAM). Nach glatten Siegen gegen Liisa Varul aus Estland und der an Nr. 10 gesetzten Alevtina Ibragimova musste sich die 17-jährige der an Nr. 3 gesetzten und späteren Finalistin, Nina Vargova, nach einem dramatischen 3-Satz-Match geschlagen geben.

Barton sichert sich das Double

Als erfolgreichster Spieler des Turniers sollte sich der an Nr. 4 gesetzte Tscheche, Hynek Barton, herauskristallisieren. Neben dem Sieg im Doppel-Wettbewerb an der Seite seines Landsmanns Maxim Mrva spielte sich der 18-jährige ohne Satzverlust auch im Einzel ins Finale, wo er sich unter den rund 400 Zuschauern der lautstarken Unterstützung seiner Team-Kollegen vom TC Grün-Weiß Bayreuth sicher sein durfte. Auch der Top-Favorit des Turniers, Ricardo Pacheco Mendez, wurde vom Beifall der Besucher bis ins Finale getragen, da der 17-jährige Linkshänder nicht nur aufgrund der ausführlichen Berichterstattung des TV-Kooperationspartners TV Oberfranken, sondern vor allem dank seiner spektakulären Vorrunden-Matches große Bekanntheit auf der Anlage erlangte. Im Finale erwischte Barton einen absoluten Sahnetag und ließ seinem mexikanischen Gegner beim glatten Zweisatz-Erfolg keine Chance.
Bei den Juniorinnen siegte eine Spielerin, deren Name sich alle Tennis-Insider merken sollten. Die erst 14-jährige Alina Korneva besiegte in zwei Sätzen Nina Vargova aus der Slowakei, wodurch die Moskauerin ihren bereits fünften Saisonsieg auf der ITF World Tennis Tour Juniors feiern konnte.

Positives Resümee bei der Siegerehrung

Bei der Siegerehrung, die im Anschluss an das Finale der Junioren stattfand, bedankte sich der 1. Vorstand des TC Bamberg, Axel Tschache, für das Vertrauen des Deutschen Tennis Bunds bzw. des Bayerischen Tennis-Verbands, ein Turnier in dieser Größenordnung austragen zu dürfen und lobte sein Team für die Unterstützung während der Veranstaltung, die er gerne auch im nächsten Jahr wieder durchführen würde.
Turnierdirektor Poehlmann zeigte sich überwältigt von der Kulisse, die bei Jugendturnieren eher selten anzutreffen ist. Er bedankte sich bei den Mitgliedern seines Orga-Teams für deren engagierte Mitarbeit und hofft auch auf eine Neuauflage des Turniers im Hainpark.

Turnierbotschafter Kevin Krawietz

Der zweimalige Grand-Slam-Champion im Doppel als Turniersieger von 2009

Botschafter des Turniers ist kein Geringerer als der zweimalige French-Open-Champion im Doppel Kevin Krawietz, der sich 2009 selbst in die Siegerliste des Turniers eintragen konnte.  Für den Coburger ist klar, Junior Events dieser Größenordnung  im eigenen Land bilden die Basis, um die nötige Erfahrung und wichtige Punkte auf dem Weg zum Profi zu sammeln.  Neben Kevin haben auch gestanden Profis wie Daniel Medvedev (ATP 3), Gael Monfils (ATP 15), Anna-Lena Friedsam (WTA 50) oder auch Tennis-Legende Boris Becker das Turnier bereits gewonnen.

Fotocredit: Jürgen Hasenkopf
Kevin Krawietz / Fotocredit: Jürgen Hasenkopf